about

 Zur Person

Bettina Malik, geboren in Gelnhausen. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung in Frankfurt a.M. als Technische Zeichnerin im Maschinenbau. Anschließend studierte sie Kunst und Mathematik in Köln.

Nach einer Zeit als verbeamtete Lehrerin wechselte sie in die Modebranche als Produktmanagerin. Mehrere Jahre widmete sie sich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Kontexten. Seit 2008 arbeitet sie als Fotografin. Zunehmend stellt sie ihre freien Projekte in den Vordergrund. Sie lebt in Köln und arbeitet dort, wo ihr fotografischer Blick gefragt ist.

Die Motivation

Kreativität und Begegnung ziehen sich wie ein roter Faden durch ihren beruflichen Werdegang. Neugier und das Bedürfnis nach Erweiterung der eigenen Kenntnisse sind ihr innerer Antrieb. Hinter die Fassade zu schauen und das zu erfassen, was unter der Oberfläche liegt, eines ihrer Leitmotive.

Die Fotografie

Das erste Equipment erhielt sie schon früh. Mit 10 Jahren bekam sie von ihrem Vater die erste Spiegelreflexkamera geschenkt. Als Jugendliche entwickelte sie im eigenen Fotolabor ihre Schwarz-Weiß-Portraits. Im Studium der Malerei schärfte sie ihren Blick für Farbe, Raum und die menschliche Figur. Professionell als Fotografin greift sie seit 2008 zur Kamera.

Im Zentrum ihrer Fotografie steht der Mensch. Ihre Fotos sind bildgewordene Begegnungen. In einer Welt, in der die Verpackung mehr zählt als der Inhalt, entdeckt die Kölner Künstlerin die Schönheit im Unperfekten und macht Wesentliches sichtbar – authentisch, unverfälscht.

Das Portrait

Jeder Mensch ist schön.“ Ihr Anliegen ist es, Menschen in dem für sie richtigen Licht zu zeigen, die Schönheit und Individualität des einzelnen Menschen durchscheinen zu lassen. Ihre Stärken sind das genaue Hinschauen, die Geduld und die Offenheit, um ihrem Gegenüber die Zeit und den Raum zu geben, der notwendig ist, um sich ungeschminkt zu zeigen.

Mit ihrem Gefühl für die Farbe, der oft reduzierten Farbigkeit stellt sie den Menschen in den Fokus. Gleichzeitig lässt sie ihn mit dem Raum verschmelzen und gelangt so zu ihren ausdrucksstarken Portraits.

Georgien

Der Wunsch, neue Länder, neue Menschen und so neue Impulse für ihre künstlerische Arbeit zu bekommen, brachte sie 2019 nach Georgien. Ausgerechnet der Lockdown, der auch 2020 Georgien traf, entwickelte sich zur Initialzündung für ihre derzeitige Arbeit. Der Stillstand des öffentlichen Lebens ohne Chance auf einen Rückflug ließ ihr Raum, neben der fotografischen Dokumentation, ihrer ersten Arbeit für den öffentlichen Raum zu entwickeln.

Kunst im öffentlichen Raum

Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland verfolgt sie mehrere Projekte im öffentlichen Raum. Aus der in Georgien entstandenen Arbeit entwickelte sie ihr Konzept „b*ausstellen“, Ausstellungen auf Baustellen.

Derzeit ist sie auf der Suche nach Kooperationspartnern, die sie bei ihrem Vorhaben, Kunst im öffentlichen Raum zu zeigen, unterstützen.

Theme — Timber
All contents © Bettina Malik 2020 - info@bettinamalik.com
Back to top